Headerbild_neu_CunaSanMateo.jpg
Logo_1_Cuna_Braun_transparent_210731_Update.png

CUNA SAN MATEO

ZENTRUM • INITIATIVEN • GEMEINSCHAFT

Geographie & Klima

Das Grundstück auf dem dieses Lebensprojekt verwirklicht wird, liegt an einem sanften Berghang im Hochland der südlichen Sierra Madre (2.380 m NN), im Bundesstaat Oaxaca, Mexiko, nahe der 1000 Einwohner-Gemeinde San Mateo Rio Hondo.

2629f1_4f302be92c0f48c5891b85f390dd8b25~
Screenshot (2).png

Das Hochland ist ein ca. 100 km breiter Gebirgszug zwischen dem nördlich gelegenen zentralen Hochplateau von Oaxaca und der südlich angrenzenden Küstenregion des Pazifiks. Es erhebt sich bis auf eine Höhe von ca. 3000 m und fällt dann zur Küste hin steil ab.

 

Von San Mateo Rio Hondo erreicht man nach Norden in ca. 3,5 Fahrstunden die farbenprächtige Hauptstadt Oaxaca des gleichnamigen Bundesstaates.

Mazunte 1.jpg

In 2,5 Stunden Richtung Süden erreicht man die wundervolle Pazifikküste Oaxacas mit ihren traumhaften Stränden, Buchten, Fischerortschaften und Lagunen. Die Nähe zu diesen tropischen Küstenbereichen machen einen großen Reiz dieser Region aus.

der bergwald und seine bewohner

Aufgrund der Kombination aus der Lage in tropischen Breitengraden, der Höhe und der Küstennähe hat sich in dieser Region ein sehr üppiger Bergwald entwickelt mit einer reichen Artenvielfalt in Flora und Fauna.

So besteht der Wald in dieser Region zum einen aus Zedern- und Kiefernarten und zum anderen aus einem vielfältigen Mischwald mit Eichen, Birken und vielen weiteren Baumarten.

20181028_110853.jpg
AdobeStock_3206135.jpeg

Diese Wälder sind das Zuhause von unzähligen, z.T. endemischen Vogelarten, Wildtieren wie Hirschen, Waschbären, Dachsen, Kleinsäugetieren, Reptilien- und Insektenarten. Seit gewisser Zeit scheint auch der mächtige Berglöwe (Puma) wieder in die Region zurückzukehren.

Klimatisch gesehen weist diese Region mehrere Besonderheiten auf. Aufgrund der geographischen Lage und der Orientierung des Tals von San Mateo existiert hier ein in das Großklima eingebettetes Mikroklima.

regenzeit im Hochland von oaxaca

20190402_180529.jpg

Man kann das Klima grundsätzlich in zwei Hauptjahreszeiten einteilen, nämlich die Regenzeit von ca. Mai bis Oktober und die Trockenzeit von November bis April.

Die Regenzeit ist gekennzeichnet von fast täglichen, kräftigen, gewittrigen Regenfällen, die sich durch die Luftfeuchtigkeit und die Wärme über dem Bergland entwickeln, manchmal auch mit anhaltenden intensiven Niederschlägen. Dabei scheint aber auch in der Regenzeit vor allem vormittags häufig die Sonne und das Klima bleibt mild.

20190402_170043.jpg

Es ist die Zeit des intensiven Pflanzenwachstum, der Pilze und der Üppigkeit – und auch die Zeit der Aussaat. Das meist rötlich-lehmige Erdreich ist jetzt gut zu bewegen, daher fallen auch Erdreicharbeiten zur Vorbereitung für etwaige Baumaßnahmen in diese Zeit.

der "frühling" mit blüte & ernte

Im Oktober findet meist der klimatische Übergang von der Regenzeit zur Trockenzeit statt. Der Regen wird seltener und es stellt sich eine stabile trockene Hochdruckwetterlage ein. Diese Übergangszeit wird in der Region auch als Frühling bezeichnet, denn die noch mit Feuchtigkeit gesättigte Erde und die zunehmende Wärme der Sonne führen zu einem immensen Wachstum der Pflanzen und viele der unzähligen Blumenarten haben nun ihre Blütezeit.

IMG_9622.JPG
20181031_175153.jpg

Die intensive Höhensonneneinstrahlung führt ab Januar zu einer starken Veränderung. Gräser und Buschland werden trockener und das Land verändert seine Farbe von einem satten Grün hin zu einem güldenen Braun. Für viele Feldfrüchte ist nun Erntezeit. Nur Bäume und verschiedene Sträucher bleiben in dieser Zeit grün. Sie beziehen ihre Feuchtigkeit aus unterirdischen Wasserläufen und aus den häufig gegen Abend entstehenden Nebelschwaden.

Die Trockenheit erreicht ihren Höhepunkt im März und April, bevor im Mai die sich auftürmenden Quellwolken und der herannahende Donner die Rückkehr des Wasser und den Beginn der Regenzeit verkünden.

Die Temperaturen bewegen sich ganzjährig zwischen 15° und 25° C am Tag wobei v.a. in der Trockenzeit und an sehr sonnigen Tagen die Höchsttemperaturen auf 30° C steigen können und dann am Abend und nachts sehr schnell bis auf ca. 5° C absinken, sehr selten mit leichtem Bodenfrost in den Morgenstunden.

weyi7rGw.jpeg

impressionen aus oaxaca